Gonzo unterwegs

Über den Lake Michigan zu den Niagara-Fällen

Nach ein paar erholsamen Tagen mit Pizza Backen machten wir uns wieder auf den Weg nach Osten.

 

 

 

 

 

 

 

Wir kamen zum Lake Michigan. Die Größe dieses Sees ist unglaublich. Um uns ein Umfahren des Sees zu ersparen, buchten wir eine Schiffspassage vom West- zum Ostufer. Wir wählten die Überfahrt mit einem historischen Dampfschiff aus den fünfziger Jahren und so konnten wir bei schönem Wetter eine gemütliche Überfahrt genießen.

Erst jetzt realisieren wir, dass wir noch mehr Zeit übrig haben als gedacht und so konnten wir wieder ein paar schöne Tage auf einem sehr abgelegenen aber schönen Campground verbringen. Dort wohnten ein paar Leute auf dem Platz, und am Wochenende kamen ein paar Dauercamper. Wir wurden so quasi seit dem ersten Tag in diese „Familie“ integriert und feierten zusammen den 4.Juli. In Amerika ein Feiertag der mit Feuerwerk und allem drum und dran gefeiert wird.


Mir viel der Abschied von unseren neuen Freunden sehr schwer, aber nach fünf Tagen war es für uns wieder an der Zeit aufzubrechen. Wir wollen uns, da wir ja schon einmal hier sind, die Niagara-Fälle ansehen.
Immer an der Südseite des Erie-Sees entlang erreichten wir eher unspäktakulär die Niagara-Fälle. Der Touristenrummel mit einhergehender Parkplatzsuche erreichte seinen Höhepunkt. Da von Kanada aus die Fälle besser zu sehen sind spekulierten wir zuerst damit zu Fuß nach Kanada einzureisen, aber der Andrang und der Touristenrummel waren uns dann doch zu viel.
Der Anblick von der Amerikanischen Seite ist auch sehr sehenswert und so belassen wir es dabei.

Die nächsten Tage verbringen wir damit die restlichen fast lächerlichen 700 km bis Baltimore zurückzulegen. Wir haben noch ein paar Tage Zeit und da wollen wir keinen Stress aufkommen lassen. Das einzige was uns noch bleibt ist unseren Gonzo wieder seetüchtig zu machen und ihn am Hafen abzugeben. Für die letzte Nacht haben wir ein Hotel direkt am Flughafen gebucht, dann geht es wieder ab nachhause……Zwei Monate vergingen viel zu schnell……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.